Schmeckt

Alles Marille!


Nach einer lange Prosecco-Nacht in Dornbirn, gammeln wir Mädels zwischen Küche und Couch herum. Der produktive Höhepunkt: der selbstgebackene Marillenkuchen! In einem technologisch toootal unterentwickelten Haushalt – kein Mixer! – wird selbst Hand angelegt. Eva ist eine gute Küchenmaschine. Trotz Freitag dem 13. gibt’s bislang keine Unfälle zu berichten. Das Ergebnis: Marillenkuchen mit Bergblick. Yummie!

Rezept für Marillenkuchen. Zubereitungszeit: 30 Minuten, Backzeit: 40 Minuten.

  • 400 Gramm Marillen (auch lecker mit Rhabarber).
  • Zitronensaft.
  • 400 Gramm zimmerwarme Butter.
  • 400 Gramm Feinkristallzucker.
  • 8 Eier auf Zimmertemperatur.
  • 400 Gramm Mehl.
  • 1 Packung Vanillezucker.
  • 1 Packung Backpulver.
  • Eine Prise Salz.
  • Die Zubereitung: Die Marillen waschen, entkernen und halbieren. Die Marillenstücke mit etwas Zucker und Zitronensaft vermischen und ziehen lassen.
  • Das Backrohr auf 180 Grad vorheizen.
  • Die Butter mit dem Zucker cremig rühren und nach und nach die Eier unterrühren bis die Masse fluffig ist. Zitronensaft, Vanillezucker, Salz, Mehl und Backpulver gut einrühren.
  • Backpapier auf das Backblech legen. Den Teig dünn aufstreichen und die marinierten Marillen darauf verteilen.
  • Den Kuchen in’s Rohr schieben und 30 bis 40 Minunten lang backen. Auskühlen lassen und bei Belieben mit etwas Staubzucker bestreuen.

Princess-Voting:

Easyness: ★★★★✰

Tastyness: ★★★★★

Eyecandyness: ★★★✰✰ (Bergblick!)

Advertisements

Ein Kommentar zu „Alles Marille!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s